Friedrichsdorf (Taunus)
Am 10. September 1860 eröffnete die Homberger Bahn den Personenverkehr von Frankfurt am Main nach Friedberg. Am 15. Oktober 1895 begann der Zugverkehr auf der Bahnstrecke von Bad Homburg v.d.H. über Friedrichsdorf nach Usingen, die dann ab 1. Juni 1909 über Grävenwiesbach nach Weilmünster betrieben wurde. Die 17,02 km lange Bahnstrecke nach Friedberg in Hessen wurde am 15. Juli 1901 eröffnet.  Die Strecke wurde ursprünglich als Nebenbahn ausgeführt. Sie sollte die Verbindung des mondänen Kurorts Bad Homburg an die Main-Weser Bahn herstellen. 1912 baute man die Strecke nach Bad Homburg zweigleisig aus. Nach dem Krieg wurde das zweite Gleis zwischen Friedberg und Rosbach und 1968 das zweite Gleis von Rosbach nach Friedrichsdorf zurückgebaut. Die Strecke war jetzt nur noch eingleisig und wurde 1970 elektrifiziert. 1992 reaktivierte man die Strecke von Usingen bis nach Grävenwiesbach. 2009 sanierte ein Investor das heruntergekommene Empfangsgebäude nebst der ehemaligen Güterabfertigung. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Luftaufnahme
Bilder Friedrichsdorf
Die Eisenbahn “kam” am 10. September 1860 nach Friedrichsdorf. Also 25 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Friedrichsdorf hatte zu diesem Zeitpunkt 1.250 Einwohner (Ende 2013 waren es 24.777 Einwohner).
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Frankfurt - Friedberg (Hess)
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >